Partnerschaft für Demokratie Wörth am Rhein

STAYCATION

staycation.woerth.de

1. Idee

Die Stadt Wörth hatte sich gemeinsam mit der Partnerschaft für Demokratie Wörth am Rhein überlegt, wie sie in der aktuell schwierigen Zeit die Vereine unterstützen können. Da aufgrund der vielfältigen Auflagen nicht nur das Vereinsleben weitestgehend still steht, sondern auch alle Veranstaltungen der Vereine ausfallen mussten. Das ist nicht nur für die Vereine, sondern für alle ein zwar notwendiger, aber nichtsdestotrotz schwerer Verlust.

Deshalb waren alle Vereine dazu eingeladen, gemeinsam mit Vertretern der Stadt zu überlegen, wie ein solches Fest mit allen erforderlichen Auflagen gestaltet werden könnte und um zu erfahren, welche Unterstützung von der Stadt dafür gewünscht wird.

2. Beteiligung

Daraus ergab sich ein bisher schon mehrere Wochen andauernder, kreativer Prozess, an dem sich viele Vereinsvertreter*innen sehr engagiert beteiligt haben und in welchem Schritt für Schritt die Planungen konkreter wurden.

Solche Beteiligungsprozesse sind immer aufwendiger und wirken von außen betrachtet manchmal „chaotischer“, als wenn eine Stadt die Veranstaltung plant und veröffentlicht. Alle wichtigen Entscheidungen werden von den Vereinen getroffen, das ist ein wichtiger Teil des Prozesses. Mit jedem Treffen der Vereinsmitglieder werden neue Ergebnisse erzielt. Dieser Prozess entwickelt sich dynamisch und dauert noch an. Nur dann erfüllt das ganze Projekt seinen Sinn.

3. Titel

„STAYCATION – mit Abstand das beste Fest!“ 

Dieses Wortspiel soll Aufmerksamkeit erregen und bewusst Menschen über die übliche Zielgruppe hinaus erreichen. 

Außerdem soll auf die aktuell notwendigen Einschränkungen hingewiesen werden. Der Begriff ist ein Neologismus aus dem Amerikanischen und setzt sich zusammen aus „stay“, bleiben, und „vacation“, Urlaub. Gemeint ist damit einfach ein Urlaub, den man zu Hause verbringt, anstatt zu verreisen.

4. Programm

Das Programm ist in fünf verschiedene thematische Zeitfenster eingeteilt, in denen jeweils 350 Besucher zugelassen sind. Zwischen den verschiedenen Zeitfenstern gibt es eine Pause, in der alle Besucher den abgesperrten Bereich verlassen müssen. Die Zeit wird benötigt um den aktuellen Hygienevorschriften nachzukommen und Um- bzw. Abbauten vorzunehmen.

5. Anmeldung & Kosten

Um als Gast teilnehmen zu können, muss vorab ein Ticket (pro Zeitfenster) gekauft werden.  Dieses Ticket kann online oder bei der Stadtverwaltung erworben werden. Der Ticketbetrag wird auf dem Fest (abzüglich der Vorverkaufsgebühr) vollständig in einen Verzehrgutschein umgewandelt, der vor Ort genutzt werden kann. Dieses Verfahren ist notwendig, um die vorgeschriebene Kontakterfassung und die Maximalbesucherzahl zu gewährleisten. Der Gewinn aus dem Verkauf von Essen & Getränke geht in Gänze an die teilnehmenden Vereine.

6. Solidarsystem der Vereine

Es wird eine zentrale Ausgabe für Getränke und Essen geben. Getränke werden ausschließlich in Flaschen verkauft. An der Kasse können Gläser erworben werden, die in Eigenverantwortung über die Dauer des besuchten Zeitfensters zu benutzen sind. Die Einnahmen aus diesem Verkauf gehen ebenfalls vollständig an die Vereine. 

Alle Vereinsmitglieder, die sich am Essen & Getränkestand und/oder an der Unterstützung der Infrastruktur (Kasse, Auf- und Abbau, Ordnerdienste usw.) beteiligen werden mit der erbrachten Stundenzahl erfasst. Am Ende wird der Gewinn durch die insgesamt erbrachten Stunden geteilt und anteilig an die Vereine ausgezahlt.

7. Risiko

Allen Beteiligten war von Beginn an klar, wie abhängig die Veranstaltung von den Entwicklungen der Corona-Pandemie und auch vom Wetter sein wird. Aus diesem Grund sind folgenden Vereinbarungen getroffen:

• Trotz der Möglichkeit der Absage wird weiter an dem Konzept gearbeitet. Sollte das Fest in dieser Form zum geplanten Zeitpunkt nicht stattfinden können, wird das entwickelte Konzept zu einem späteren Zeitpunkt umgesetzt.

• Es wird noch vor der Veranstaltung deutlich, wie sich die Reiserückkehr vieler Einwohner*innen und der Schulbeginn ausgewirkt haben wird. Sollten die Infektionszahlen steigen und weitere Beschränkungen nötig sein, wird die Veranstaltung verschoben.

• Das entwickelte Hygienekonzept hält sich an alle Vorgaben und geht an manchen Stellen sogar darüber hinaus. Selbstverständlich wird es der kommenden Verordnung angepasst werden.

8. Kein Stadtfest

Auch wenn es aufgrund der Beteiligung der Stadt verständlich ist, dass sich der Begriff „Stadtfest“ für die Veranstaltung an manchen Stellen „eingeschlichen“ hat, ist zu betonen, dass es sich bei „Staycation – mit Abstand das beste Fest“ um ein völlig anderes Konzept handelt. Die Stadt Wörth am Rhein tritt lediglich als Veranstalterin auf, um die notwendigen Bedingungen für die Vereine gewährleisten und so den „Rahmen“ für eine Veranstaltung der Vereine bieten zu können. Dieses Angebot wurde entwickelt, da bekannt ist, wie schwierig bis unmöglich es für einen einzelnen Verein wäre, alle Hygiene- und Sicherheitsanforderungen ehrenamtlich erbringen zu müssen. Es ist also als Ersatzmöglichkeit für mehrere, kleine Vereinsfeste in einem gesicherten Rahmen gedacht.

Staycation- mit Abstand das beste Fest!

Eine Veranstaltung aller Vereine aus Wörth am Rhein!

In diesem Jahr ist im Bürgerpark eine Veranstaltung aller Vereine mit Unterstützung der Stadt und mit Begleitung der Partnerschaft für Demokratie geplant.
Wir wollen gemeinsam- unter Einhalten aller nötigen Hygienemaßnahmen- eine schöne, bunte, kulturelle Veranstaltung in diesen besonderen Zeiten für alle Bürger*innen möglich machen, um uns selbst und allen anderen zu zeigen, wie stark und solidarisch unsere schöne Stadt ist!
Um die gemeinsame Planung konkret zu beginnen, sind alle Vereine eingeladen am 21.07.2020 ab 19:00 Uhr in die Festhallte zu kommen und ihre Vereine zu vertreten.
Wenn Sie teilnehmen möchten oder noch Fragen zum aktuellen Planungsstand haben, melden Sie sich bitte bei Jeanette Burkhardt unter Jeanette.Burkhardtib.de oder 07271- 9889962 an.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Angebot für Vereine und Ehrenamtliche

 

Aktuell steht die ganze Welt vor nie geahnten Herausforderungen- das betrifft natürlich auch die Vereine, Verbände und Initiativen, die schon vor der Krise nur dank Ihrem großartigen Engagement und Ihrem persönlichen Einsatz so erfolgreich ihren gemeinnützigen Zwecken nachgehen konnten.

 

Und ähnlich, wie auch in der “normalen” Ehrenamts- und Vereinsarbeit  stehen wir auch momentan alle vor den selben Aufgaben und Fragestellungen: “Was bedeuten die Kontakteinschränkungen für unsere Vereinsarbeit?”, “Wie kann der finanzielle Verlust ausgeglichen werden?”, ” Wie können wir unserer Vorstandsarbeit organisieren?”, ” Wie sieht es mit der rechtlichen Sicherheit aus?” – das und vieles mehr beschäftigt gerade alle, die sich in von Satzungen geprägten Vereinen und Verbänden organisieren.

 

Das Netzwerk „NetzEV“ (Netzwerk für Ehrenamtliche und Vereine) wurde von der Stadt Wörth und der Partnerschaft für Demokratie gegründet, um sich gemeinsam mit den Vereinen durch Vernetzung, Wissensmanagement und Austausch gegenseitig zu unterstützen und um Herausforderungen gemeinsam zu begegnen.

 

In diesem Sinne wird es das erste NetzEV- Webinar zu den folgenden Themen geben:

 

  1. “Onlinetools und deren Möglichkeiten- wie kann die Vereinsarbeit online organisiert werden?”
  2. ” Online- Gremienarbeit erfolgreich gestalten”
  3. “Temporäre Änderungen im Vereinsrecht- Was hat sich geändert/Was muss trotzdem eingehalten werden?”
  4. “Alternative Finanzquellen- Wer kann welche Hilfen beantragen und sonstige Mittel”
  5. Austausch

 

Um an dem Webinar teilzunehmen benötigen sie lediglich ein Endgerät mit Internetanschluss, Kamera und Mikrofon (üblicherweise in allen Laptops vorhanden).

 

Wenn Sie gerne teilnehmen möchten oder noch Fragen haben, schreiben Sie bitte an Jeanette.Burkhardt@ib.de

 

Bild Hände

Afghanistans wahre Helden  „Wenn wir aufhören, gewinnen die anderen“ 

Ausstellung “Die Menschen Afghanistans” 

Am Donnerstag, 9. Januar 2020 findet im Foyer der Festhalle die Vernissage zur  Fotoausstellung “Die Menschen Afghanistans” des Fotografen Nasir Khan Mansoori statt.  Dieser zeigt mit seinen Bildern eine andere Ansicht des heutigen Afghanistans. Durch seine  Aufnahmen erzählt er nicht die Geschichte des Krieges, der das Land seit Jahrzehnten prägt,  er präsentiert die Menschen, ihre Wünsche, Hoffnungen, ihre Art zu leben und ihre  Traditionen. Vor allem aber auch ihre Sehnsucht nach Frieden und Hoffnung auf ein  angstfreies Leben in Afghanistan.  

Nasir Khan Mansoori ist nicht nur Fotograf, sondern hat auch in Kabul in einem Theater  gearbeitet, das am 11.12.2014 Ziel eines Terroranschlags wurde. Die Geschichte der  SchauspielerInnen und MusikerInnen, die während dieses Anschlages auf der Bühne des  Theaters standen, wird anschließend in dem Dokumentarfilm “TRUE WARRIORS” gezeigt.  Sie spielten ein Stück über Selbstmordanschläge, mit dem sie ein Zeichen gegen den Terror  setzen wollten, der ihr Leben beherrscht. In dieser Situation wurden sie das Ziel eines realen  Bombenanschlages: 

Jetzt sind sie selbst vor Angst gelähmt. Jemals wieder Theater spielen? Nicht vorstellbar. Als  Musiker berühmt werden? Viel zu gefährlich.   

“TRUE WARRIORS” stellt dar, dass Terror mehr entgegengesetzt werden muss als Hass und  Angst. 

Den Höhepunkt des Abends bildet die anschließende Gesprächs- und Fragerunde mit  Mohammad Qais Hatefi und Ahmad Nasir Formuli über den Umgang mit Terror und Trauer.  Beide standen am 11.12.2014 selbst als Schauspieler mit auf der Theaterbühne. Der Fotograf  Nasir Khan Mansoori wird als Bindeglied agieren, da er ebenfalls in diesem Theaterhaus in  Kabul gearbeitet und dieses mit aufgebaut hat.

Der Dokumentarfilm ist in englischer und persischer Sprache mit deutschen Untertiteln.  
Hinweis: Der Film zeigt Originalszenen mit verstörenden Inhalten, Altersempfehlung: ab 16  Jahren. 

Die Foto-Ausstellung wird bis 21. Januar im Foyer der Festhalle zu sehen sein. 

Ermöglicht wird dieses Projekt durch die Partnerschaft für Demokratie Wörth am Rhein, Teil  des Bundesprogramm „Demokratie leben!“ in Kooperation mit der Volkshochschule Wörth. 

Beginn: 18:30 Uhr, Eintritt frei 

 
  

 

Kulturnetzwerker*innen gesucht!

Im Februar fand die gemeinsame Demokratiekonferenz des Integrierten Standortentwicklungsprozess (iSEP) und der Partnerschaft für Demokratie Wörth am Rhein in der Festhalle statt. Dort wurden in Workshops aktuelle Ideen für Aktionen in Wörth am Rhein diskutiert, sich darüber ausgetauscht, was weitere gute Projekte sein könnten und überlegt welche weiteren Verbesserungen es geben sollte.
Dabei gab es ein zentrales Thema, dass in den verschiedensten Formen angesprochen wurde: Es gab ein großes Bedürfnis nach mehr Vernetzung- zwischen den Stadtteilen, den Generationen, den einzelnen Vereinen und Akteuren, den Kulturen und den Religionen. Als Begegnungsorte wurden dabei gemeinsame Feste, Turniere, Räume, Kulturveranstaltungen, Aktionen und ähnliche Formate benannt.

Aber das geschieht natürlich nicht von alleine !

Deshalb soll es zukünftig einen Kulturkreis geben, in dem sich alle Interessierten regelmäßig informell zusammenfinden und miteinander austauschen, gemeinsame Aktionen planen oder auch nur gemütlich zusammensitzen können.

Wann, wo und wie oft dieser stattfindet werden wir uns natürlich gemeinsam überlegen- sobald wir wissen, wer alles gerne daran teilnehmen möchte.

Sie möchten dabei sein? Schreiben Sie per PN oder eine kurze Email an Jeanette.Burkhardt@ib.de !

 
 

Demokratiekonferenz am 21.02.2019

Die Stadt Wörth am Rhein stellt sich mit den Projekten „integrierter Standortentwicklungsprozess Wörth am Rhein 2030“ (iSEP) und „Demokratie leben!“ den Herausforderungen der Zukunft.

In beiden Projekten wurden Bürgerbeteiligungsprozesse durchgeführt, in denen Themen angeregt und Prozesse begonnen wurden. Während einige davon als Impulse von der Stadt aufgenommen und umgesetzt werden konnten, ergaben sich auch Ideen, die nur gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern aus allen Stadteilen erfolgreich weiter gestalten werden können. Deshalb möchten wir diese gerne in einer zweiten, gemeinsamen Runde weiter diskutieren,  präzisieren und erste konkrete Umsetzungen planen.

Neben Arbeitsgruppen zu den Themen Spielplatzgestaltung von Kindern für Kinder, Kultur- und Schwimmbadfest, Ferienbetreuungsbörse, Ort für Vereine &Friends wird es die Möglichkeit geben weitere Themen und Anregungen einzubringen.

Außerdem wird die Konferenz der Start der neuen Jugendbeteiligungs-APP, mit der sich alle Jugendlichen aus Wörth am Rhein schnell, einfach und unkompliziert in alle Belange, die in der Stadt für sie relevant sind, einbringen können. Auch hierzu wird es einen moderierten Austauschprozess geben, um alle für sie interessanten Themen zu sammeln und die App mit ihren Funktionen vorzustellen.

Personen bunt

TERMINE 2020

21.07.2020

19:00 Uhr: Staycation – Festhalle

25.05.2020

18:30 Uhr: Webinar NetzEV

TERMINE 2019

18.10.2019

Jugendforum “Klimaschutz in Wörth am Rhein”

11 Uhr in Ratsaal

Mozartstraße 2

24.09.2019

Mobiles Schüler*innencafe in der BBS Wörth

11.06.2019

Veranstaltung des Landesaktionsplans gegen Rassismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit

Zum Thema:

Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Etabliertenvorrechte

14. Uhr bis 18 Uhr

Raum 600 im Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz, Kaiser-Friedrich-Straße 5a, 55116 Mainz

21.02.2019

Demokratiekonferenz
16.30 Uhr
Festthalle Wörth am Rhein

Koordinierungs- und Fachstelle
IB Südwest gGmbH
Jeanette Burkhardt
Hanns-Martin-Schleyer-Straße 4
76744 Wörth am Rhein
Tel.: 07271 – 9889962

Jeanette.Burkhardt@ib.de

Wer, wenn nicht wir

Federführendes Amt
Stadtverwaltung Wörth am Rhein

Michael Fischer
Mozartstraße 2
76744 Wörth am Rhein
Tel.: 07271-131204

Workshops auf der Demokratiekonferenz
 

                                                                                            Spielplatzplanung von Kindern für Kinder
Wir fragen die Kinder-Experten, wie die Spielplätze in Wörth am Rhein aussehen sollten und welche Spielelemente sie sich wünschen! Am Beispiel des Spielplatzes in der Richard-Wagner-Straße nehmen die Kinder aktiv am Prozess einer Spielplatzplanung teil – zuerst auf dem Spielplatz selbst, danach in der Festhalle mit Bastelmaterialien und einem großen Plan des Geländes. Treffpunkt 15 Uhr Spielplatz Richard-Wagner-Straße.

                                                                                                    „Jugendwörth ist online!“
Die Demokratiekonferenz ist gleichzeitig der Auftakt für die neue Jugendbeteiligungs-App YOVO. Mit dieser App können Jugendliche für sie relevante Informationen aus Wörth am Rhein bekommen, ihre Meinung zu spannenden Fragen einfach und unkompliziert abgeben und eigene Ideen und Gedanken teilen.
In diesem Workshop wird die App in ihren Funktionen vorgestellt und Themen für die weitere Beteiligung gesammelt. Was wollen die Jugendlichen in den verschiedenen Ortsbezirken? Wie möchten sie ihre Ideen einbringen? Wir finden es heraus!

                                                                                                   Kultur- und Schwimmbadfest
Die iSEP-Foren haben es gezeigt: Die Menschen in Wörth am Rhein wünschen sich mehr Kontakt! Miteinander, zwischen den Generationen, interkulturell und interreligiös – innerhalb und zwischen den Ortsbezirken. Ein erster Schritt dazu stellt die Planung eines gemeinsamen, interkulturellen Sommer-Schwimmbadfests dar.
Im Workshop werden wir uns mit allen Fragen beschäftigen, die sich rund um so ein Fest stellen: Wann sollte es stattfinden? Was sollte dort passieren? Wer sollte alles mitmachen und wie bindet man alle ein? Wie funktioniert die Werbung? Was ist sonst noch wichtig zu bedenken? Gemeinsam planen wir DAS Fest 2019!

                                                                                                          Ferienbetreuungsbörse
In den Ortsbezirken gibt es ein vielfältiges Kinderprogramm in und außerhalb der Ferien. Trotzdem entstehen in der Ferienzeit immer mal wieder Lücken, die wir schließen möchten. Gleichzeitig gibt es viele Jugendliche und junge Erwachsene, die besonders in den Ferien für eine zusätzliche Einnahmequelle dankbar wären und auch Spaß an der Arbeit mit Kindern haben.
In diesem Workshop wollen wir prüfen, wie wir beide Gruppen zusammen bringen können und welche Voraussetzungen nötig wären, um eine Ferienbetreuungsbörse konkret umzusetzen.

                                                                                                         Ort für „Vereine & Friends“
Vereine sind ein wichtiger Bestandteil einer lebendigen Stadt. Wörth am Rhein hat viele verschiedene Vereine mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern, die großartige Arbeit leisten und vielfältige Aufgaben zu erledigen haben – manchmal scheinen die Aufgaben eines Vereins endlos. Hier wollen wir ansetzen und prüfen, welche Aufgaben und Bedarfe alle Vereine gemeinsam haben und wie sie sich gegenseitig unterstützen können. Es werden verschiedene Modelle vorgestellt, Ressourcen geprüft und weitere Schritte geplant.